Im Jahr 1924/25 begann die aus Ostpreußen zugezogene Kauffrau Mina Obermeyer in dem kleinen Ort Ried im Westallgäu mit dem Einzelhandel von Textilien aller Art. Ihr Ehemann, Fritz H. Obermeyer, trug als Kunstmaler zum Lebensunterhalt der Familie bei. Das Geschäft florierte so gut, dass die Familie mit den beiden Söhnen Klaus und Heinrich bereits 1928 ein größeres Anwesen in Kalzhofen bei Oberstaufen beziehen konnte. Als Verkaufsraum diente eines der größeren Zimmer.

Der Sprung ins zwei Kilometer entfernte Oberstaufen Anfang der 30iger-Jahre war eine logische Konsequenz, nachdem in der aufstrebenden Marktgemeinde mit zunehmendem Fremdenverkehr noch weitaus bessere Geschäfte zu erwarten waren. Das inzwischen über 300 Jahre alte Stammhaus an der Immenstädter
Straße 6 befindet sich nach wie vor im Besitz der Familie Obermeyer und wird heute von der H. Obermeyer GmbH & Co. KG als Bürogebäude genutzt.

Nach Kriegsende – Klaus war nach Amerika ausgewandert – startete Mina Obermeyer mit ihrem Sohn Heinrich neu durch und Dank einer dynamischen  vorausschauenden Geschäftspolitik entstand im Laufe der Jahre aus dem Einzelhandel in Oberstaufen eine Ladenkette mit bis zu 27 Filialen, die im Allgäu, dem Bodenseeraum und im Schwarzwald angesiedelt waren. Parallel dazu entwickelte sich die Firma H. Obermeyer & Co. zu einem international agierenden Import-Unternehmen auf dem Bekleidungssektor mit Geschäftsverbindungen bis nach China.

1984 erfolgte der Verkauf der Ladenkette an einen langjährigen Geschäftsfreund und die Konzentration auf das Import/Export-Kerngeschäft mit inzwischen außerordentlich erfolgreichen weltumspannenden Aktivitäten.

Als Erinnerung an die Wurzeln blieb das Stammgeschäft in Oberstaufen - nunmehr in dritter Generation - im Familienbesitz. Heute verfügt der Obermeyer Modemarkt als führendes Fachgeschäft über 700 qm Verkaufsfläche und bietet internationale Markenmode für die ganze Familie. Das exzellente Preis/Leistungsverhältnis ist weit über die Grenzen des Allgäus hinaus bekannt.